Yours in Sisterhood

28. Januar // Mo. // 20:30 // Kinosaal // Kino

Irene Lusztig. USA 2018. 101 Min. Dokumentarfilm

In Zeiten des Online-Kommentars und der sozialen Medien steht der Leserbrief auf der Roten Liste der verschwindenden Kommunikationsformen. Doch es ist nicht nur das Internet, das nicht vergisst: Die mehreren Tausend Zuschriften, die die feministische Zeitschrift „Ms.“ in den 1970er Jahren von ihren LeserInnen erhalten hat, befinden sich selbstverständlich noch im Archiv der Redaktion. Die Filmemacherin Irene Lusztig hat dort recherchiert und ist anschließend mit über 300 Briefen auf Reise durch die USA gegangen. In Atlanta, Kentucky und Connecticut, in Vorstädten, auf Straßenkreuzungen, an spektakulären und unspektakulären Orten bittet sie verschiedene Frauen, die Leserbriefe vorzulesen und zu kommentieren. Vor knapp vier Jahrzehnten geschrieben, geht es in diesen Briefen um Schwangerschaftsabbrüche, zermürbende sexuelle Belästigung auf der Straße, um geheime lesbische Liebesaffären von verheirateten Frauen, um die Ignoranz des Magazins gegenüber Lebenswirklichkeiten schwarzer Frauen. Sie schildern persönliche Probleme, Bekenntnisse und politische Argumentationen und zeigen: viele dieser Themen sind aktueller denn je. Die metoo-Bewegung und die Tatsache, dass um reproduktive Rechte noch immer weltweit gekämpft werden muss, sind wohl die deutlichsten Zeichen. Und genauso erzählen die Briefe aus dem 1970ern und die Kommentare aus unserer Gegenwart eine Geschichte des Feminismus, die sich am treffendsten mit dem Slogan der zweiten Welle der Frauenbewegung beschreiben lässt: „Das Private ist politisch.“

Mo28.01.Di29.01.Mi30.01.Do31.01.Fr01.02.Sa02.02.So03.02.
20:30
€ 7 / € 6, € 65 / € 55, € 4, € 7,
Aufschlag ggf. bei Überlänge, Begleitung mit Livemusik und Sonderveranstaltungen
Der Inhalt wird geblockt.
Bitte erlaube Cookies und akzeptiere unsere Datenschutzbestimmungen, indem du auf Akzeptieren oder diesen Banner klickst.