The Sadness

06. Februar // So. // 22:00 // Kinosaal // Kino

Rob Jabbaz. Taiwan 2021. 100 Min. FSK 18. Mit Regina Leo, Berant Zhu, Wang Tzu-Chiang.

Gegenwärtig hat das Corona-Virus die Gesellschaft fest im Griff. Glücklicherweise gibt es hier Wege aus der Krise (wenngleich sie nicht von allen begrüßt und/oder befolgt werden). Viel schlimmer hat es die Welt in diesem Taiwanesischen Schocker getroffen: Das hier sich rapide verbreitende Virus verwandelt die Menschen in grausam agierende, sexuell enthemmte Monstren („Zombies“ trifft es nicht ganz, denn die Betroffenen scheinen durchaus noch Bewusstsein zu haben und nicht nur Triebe, wie ihre prominenten Film- und Serienverwandten). Da die Behörden die Gefahr herunterspielen und manch einer den Warnungen nicht recht glauben mag (da tun sich doch durchaus Parallelen zur außersprachlichen Wirklichkeit auf), verbreitet sich die Krankheit im Nu – und die Straßen Taipehs gleichen einem Schlachtfeld. Hier suchen der junge Junzhe und seine Freundin Kai Ting einander, nachdem sich noch am Morgen wie immer von einander verabschiedet haben.

The Sadness ist der wohl abseitigste Film, den das Kino in der Pumpe jemals zeigte. Selbst eingefleischte Horrorfilmfans und Fantasy-Film-Fest-Erfahrene zeigten sich nach den Previews teilweise verstört ob der unverhohlenen Rohheit dieser Blutorgie. Die durch ihr Tagwerk abgestumpften Prüfer der FSK sprachen dem Film ledigich die Feiertagsfreigabe ab, um ihn aber ansonsten „nur“ als FSK 18 einzustufen; von Verbot also war nie die Rede. Sensible Kritiker*innen aber und eben auch mancher Genrefan musste irritiert zugeben, dass es sich bei diesem Film wohl um den brutalsten Film des Jahres handeln würde.

„Dass The Sadness ungekürzt und unzensiert in die deutschen Kinos kommt, ist ein kleines Wunder und dürfte damit zu tun haben, dass es sich am Ende dann doch um so übertriebene Darstellungen handelt, die zudem von deutlich unmenschlich wirkenden Wesen durchgeführt werden, dass der Exzess immer wieder ins Irreale abdriftet. Ob all das wirklich notwendig war, um als klassisch gesellschaftskritischer Zombie-Film durchzugehen, sei dahingestellt. Als blutige Genre-Variation kann The Sadness jedoch überzeugen, in diesem Fall nicht trotz, sondern wegen seiner ebenso exzessiven wie originellen Gewaltdarstellungen.“ (programmkino.de)

Mo31.01.Di01.02.Mi02.02.Do03.02.Fr04.02.Sa05.02.So06.02.
22:0022:3022:0022:00
€ 7 / € 6, € 65 / € 55, € 4, € 7,
Aufschlag ggf. bei Überlänge, Begleitung mit Livemusik und Sonderveranstaltungen
Der Inhalt wird geblockt.
Bitte erlaube Cookies und akzeptiere unsere Datenschutzbestimmungen, indem du auf Akzeptieren oder diesen Banner klickst.