THE OFFENDERS

31. Januar // Fr. // 20:00 // Roter Salon // Konzert

19:00

„There’s a class of common people, of workers, across borders, beliefs, nationalities, colors and genders that stands for
human rights in constant opposition to autocrats, bankers and corrupted politicians. There’s a Class of Nations“.

Mit diesem klaren Statement stellen THE OFFENDERS ihr bereits achtes (!) Studio-Album vor. CLASS OF NATIONS, erscheint am 29.11.2019 auf Long Beach Records Europe. Das Album markiert einen Wandel in der musikalischen Ausrichtung der Italiener rund um Valerio: neben den bandtypischen Offbeat gesellen sich knackige Streetpunk-Elemente,
sowie Folk-Einflüsse.
Das erste Mal in der Bandhistorie verwenden THE OFFENDERS eine Mandoline als Lead-Instrument neben den gewohnt krachig-verzerrten Punk-Gitarren-Riffs und Uptempo Beats. Deutlich merkt man die Entwicklung der Band über die letzten Jahre und man munkelt, dass auch eine kleine Prise BREW36 in das neue Werk gefunden hat. Hierbei handelte es sich um ein Nebenprojekt von den Offedners Valerio und Checco zusammen mit Troy, damals Real McKenzies.
Mit leichter Hand bewiesen THE OFFENDERS, dass sie mittlerweile weit mehr als eine Two-Tone Hooligan-Reggae Band sind, sondern sich über die Jahre authentisch und glaubwürdig Schritt für Schritt in Richtung Streetpunk geöffnet haben. Die Folk-Elemente runden das Gesamt-Paket perfekt ab und sorgen dadurch für einen frischen Abwechslungsreichtum! Wie in nahezu allen bisherigen fünfzehn Jahren der Band-Karriere, sind THE OFFENDERS nicht müde geworden klare, kritische Worte zur heutigen Gesellschaft und Politik, und deren manifestierten Ungerechtigkeiten zwischen und innerhalber derer zu äußern. Dort nehmen sie kein Blatt vor den Mund. Der erste Song „Rose Thorn“, für den als prominente Unterstützung der Rumjacks Frontmann Frankie McLaughlin ans Mirko geholt wurde ist eine Arbeiter-Hymne die sich klar gegen die Korruption und Raffgier von Politikern wendet, die durch ihre Lügenspiele die Zukunft des kleinen Mannes ausverkaufen. Das juckende und brennende Gefühl unter der Haut welches nicht mehr weggeht ist hierbei mit Rosendornen
zu vergleichen die man sich eingefangen hat und nicht wieder herauszuziehen sind.

„Marchez“, die erste Single des Albums, verlangt sich vor dem Hintergrund der EU-Krise und dem Erstarken der Rechten
Kräfte weltweit entgegenzustellen sich zu organisieren und auf die Straße zu gehen, ganz nach dem Vorbild der 30er Jahre
im spanischen Bürgerkrieg als Opposition zum faschistischen Regime.

Neben politischen Themen beinhaltet CLASS OF NATIONS aber auch sehr private Gedanken und Überlegungen, wie beispielsweise in „Elvis Cry Sometimes“, oder „Chaos FM“. Gleichzeitig gelingt es THE OFFENDERS stets mit Leichtigkeit auch die Freude und Glückseligkeit am Leben in ihren Fokus zu rücken, dann die vier jungen Männer sind alles andere als in sich gekehrte Trübsal-Blaser. „Moshpit“ oder „Rise And Shine“ zu Guter Letzt sind dann zudem besagte Schritte in eine neue Richtung, ohne dabei die Attitüde und Einstellung der Band, ihre Tradition oder ihre Überzeugungen in Frage zu stellen.
Schon seit langem kein unbekannter Künstler mehr haben THE OFFENDERS Zillionen Konzerte während ihrer bisherigen Karriere gespielt. Die Liste der Bands mit denen sie bereits auf der Bühne standen und auf den selben Festivals waren ist nahezu endlos lang und zeigt auch die Fähigkeit vor unterschiedlichsten Musikgeschmäckern stets abzuliefern. Bad Religion, NoFx, Korn, Flogging Molly, Dropkick Murphys, Feine Sahne Fischfilet, Aggrolites, Good Riddance, Toy Dolls, Madball, Irie Revolteés, The Real McKenzies, The Selecter, Bad Manners und viele viele weitere kann man hierbei anführen. CLASS OF NATIONS ist ein wichtiges Album für THE OFFENDERS da es eine neue Ära in der Karriere der Band markiert, welche ihre Tradtion, Herkunft und selbstgemachtes Erbe der letzten fünfzehn Jahre einerseits umfasst und dem Künstler gleichzeitig neue Aspekte in ihrer Identität und künstlerischem Profil hinzufügt. Und so könnte man ganz überspitzt sagen: The Offenders sind tot, lang leben The Offenders! In leicht neuem Gewand präsentiert sich eine sympathische Truppe die klare Kante zeigt, etwas zu sagen hat, ihren Wurzeln treu bleibt und sich dabei doch einen neuen Anstrich verpasst, ohne dabei bisherige Fans zu verprellen und gleichzeitig sicherlich eine Menge neuer hinzuzugewinnen!

€ 15,00 zzgl, Gebühr