Schwimmen

17. September // Di. // 20:30 // Kinosaal // Kino

Luzie Loose. D 2018. 102 Min.

Während ihre Mutter allein zwischen Umzugskartons sitzt, zieht die 15-jährige Elisa am 1. Mai mit einem alten Camcorder durch Berlin. Dort trifft sie auf die coole, faszinierende Anthea, die kurz danach zufällig neu in ihre Klasse kommt. Schnell werden die zwei beste Freundinnen und teilen ein Hobby, das Elisa sogar die aufwühlende Scheidung ihrer Eltern vergessen lässt: Ab sofort wird alles gefilmt, was die zwei zusammen unternehmen. Der gesamte Alltag auf der Kamera – gehören dazu nicht eigentlich auch andere Menschen? Klar, finden Anthea und Elisa und beginnen, Videos von den Klassenkameraden zu drehen, die Elisa früher gemobbt haben. Doch was anfangs nur ein Spaß war, entwickelt bald eine zerstörerische Dynamik…

Der Film begleitet die Mädchen, wie sie in der Großstadt aufwachsen, sich neue Freiheiten erkämpfen, Grenzen austesten und mit den Problemen ihrer Eltern und dem Druck ihrer Mitschüler umgehen müssen. Es zeigt sie aber auch konfrontiert mit den neuen Schwierigkeiten dieser Generation: den hemmungslosen Umgang mit sozialen Medien und den enormen Druck, den die ständige Bilderflut im Netz aufbaut. Neben der  zurückhaltenden, poetischen Bildgestaltung von Kamerafrau Anne Bolick wird die Geschichte auch über die Handyvideos der Teenager erzählt. Die von den Schauspielerinnen selbst gedrehten Filmschnipsel, die jeder Teenager ganz selbstverständlich verwendet, offenbaren auf der Leinwand eine nahezu erschreckende Authentizität.

Mo16.09.Di17.09.Mi18.09.Do19.09.Fr20.09.Sa21.09.So22.09.
20:3020:30
€ 7 / € 6, € 65 / € 55, € 4, € 7,
Aufschlag ggf. bei Überlänge, Begleitung mit Livemusik und Sonderveranstaltungen
Der Inhalt wird geblockt.
Bitte erlaube Cookies und akzeptiere unsere Datenschutzbestimmungen, indem du auf Akzeptieren oder diesen Banner klickst.