Pacifiction

05. Februar // So. // 20:00 // Kinosaal // Kino

Albert Serra. F/D 2022. 165 Min. Mit Benoît Magimel, Pahoa Mahagafanau, Marc Susini, Matahi Pambrun, Alexandre Melo, Sergi Lopez

De Roller, Hochkommissar der französischen Republik auf der Insel Tahiti in Französisch-Polynesien, ist ein berechnender Mann mit perfekten Manieren. Zwischen offiziellen Empfängen und zwielichtigen Lokalen fühlt er ständig den Puls der einheimischen Bevölkerung, aus der jederzeit Wut aufsteigen kann. Dies gilt umso mehr, als sich ein Gerücht hartnäckig hält: Angeblich wurde ein U-Boot gesichtet, dessen geisterhafte Präsenz eine Wiederaufnahme der französischen Atomtests ankündigt.

Unzweideutig mag man in „Pacifiction“ eine Kritik an Kolonialismus, an Imperialismus sehen, die jedoch – natürlich – nicht auf den Punkt gebracht wird. Statt dessen deutet Serra die Absurdität einer Figur wie De Roller an, lässt ihn und seine Ambitionen ins Leere laufen, lässt ihn ziellos durch die Nacht streifen oder sich auf einem Jetski den fließenden, endlosen Bewegungen der Wellen hingeben. Und so wie der Film begann, endet er: Einfach so, ohne konkret zu werden, ohne seine Absichten auf den Punkt zu bringen. In höchstem Maße stilisiert ist die Welt von „Pacifiction“, eben eine Fiktion im Pazifik, wirkt dabei aber auch wie eine hyperreale Darstellung des Lebens auf einem paradiesischen Eiland. Eine ganz eigene Erfahrung ist Albert Serras Film, ein Erlebnis, das unbedingt im Kino gemacht werden sollte.

Mo30.01.Di31.01.Mi01.02.Do02.02.Fr03.02.Sa04.02.So05.02.
20:00
€ 7 / € 6, € 65 / € 55, € 4, € 7,
Aufschlag ggf. bei Überlänge, Begleitung mit Livemusik und Sonderveranstaltungen