Oper. L’Opéra de Paris

28. Dezember // Do. // 16:30 // Kinosaal // Kino

Jean-Stéphane Bron. F/CH 2017. 110 Minuten. FSK 0. Dokumentarfilm


Der Anfang des Films ist pathetisch, wenn die Trikolore über den Dächer von Paris gehisst wird; am Schluss geht es schlicht und profan zu, wenn die Reinigungsfrauen den Staub wegsaugen. Dazwischen zeigt Jean-Stéphane Bron die Arbeitsweisen der Oper, ihre Bürokratie, die Werkstätten, vor allem die Künstler, blickt mal mit sanfter Ironie, mal mit Gespür für das Pathos von Oper und Ballett auf die Funktionsweisen einer Institution, die ein Stolz der Nation ist, in der sich aber auch die sozialen Unterschiede und Ungerechtigkeiten Frankreichs in vielerlei Hinsicht aufzeigen lassen. Gut anderthalb Jahre filmte Bron in der Oper, von Januar 2015 bis Juli 2016, eine Zeit, in der sich die Pariser Oper in einer Zeit des Umbruchs befand. Mit Stéphane Lissner übernahm ein neuer Mann den Direktionsposten, während mit Benjamin Millepied auch das Ballett einen neuen künstlerischen Leiter bekam.

Mo25.12.Di26.12.Mi27.12.Do28.12.Fr29.12.Sa30.12.So31.12.
16:3016:3016:30
€ 6 / € 5, € 55 / € 45, € 3, € 6,
Aufschlag ggf. bei Überlänge, Begleitung mit Livemusik und Sonderveranstaltungen