Matinee: Menschen unterwegs Kaliningrad

24. März // So. // 11:00 // Kinosaal // Kino

Gudrun Wassermann. D 2018. 88 min. Dokumentarfilm

Die Kaliningrader Region ist Teil des früheren Ostpreußens. Nach dem 2. Weltkrieg wurde das vollkommen entleerte Land durch Russen neu besiedelt. Die Filmemacherin Gudrun Wassermann, die ihre ersten 10 Lebensjahre in Insterburg verbracht hat, wirft im dritten Teil ihrer Trilogie „Kaliningrad – die Bewohner, Einwanderer sind Auswanderer“ einen Blick auf die neue Bevölkerung der Stadt. Grundlage sind 16 Erzählungen von heutigen Bewohnern der Kaliningrader Region, die seit 1990, dem Zerfall der UdSSR, aus früheren Sowjetrepubliken emigrierten. Kriege, ethnische Konflikte, Umweltverschmutzungen und anderes waren die Gründe dafür. Diese innerrussische Migration ist Teil eines globalen Geschehens. Viele von ihnen stammen aus multiethnischen Ländern und Familien. Sie sprechen über ihr Leben in Kaliningrad und gleichzeitig, selbst nach vielen Jahren, emotional von ihrem Leben in den Heimatländern und ihren verschiedenen Identitäten. Einige Russlanddeutsche, früher Wolgadeutsche genannt, berichten von ihrer Familiengeschichte.

Mo18.03.Di19.03.Mi20.03.Do21.03.Fr22.03.Sa23.03.So24.03.
11:00
€ 7 / € 6, € 65 / € 55, € 4, € 7,
Aufschlag ggf. bei Überlänge, Begleitung mit Livemusik und Sonderveranstaltungen
Der Inhalt wird geblockt.
Bitte erlaube Cookies und akzeptiere unsere Datenschutzbestimmungen, indem du auf Akzeptieren oder diesen Banner klickst.