Last Ship Home: Die Weltumseglung der Peter von Danzig – ohne Gast

31. Januar // Mi. // 18:30 // Kinosaal // Kino

Michael Weber. D 2016. 63 Min. FSK nn. Dokumentarfilm

Für die Nicht-Segler unter uns: Das Whitbread Round the World Race ist eine Segelregatta, die das erste Mal 1973 durchgeführt wurde. Zunächst alle vier Jahre, seit 2006 alle drei Jahre. Und weil Raider jetzt Twix heißt oder die Ostseehalle Sparkassen-Arena, heißt die Regatta inzwischen Volvo Ocean Race. Immer wird von Europa aus um die ganze Welt gesegelt, daran hat sich nichts geändert. 1973 nahmen 17 Yachten daran teil. Es ging von Portsmouth über Kapstadt, Sydney und Rio des Janeiro zurück nach England. Ein monatelanges Abenteuer – und mit dabei ist die Peter von Danzig, das einzige deutsche Boot und das einzige Boot ohne Motor. Gesegelt wird das Boot von einer unkonventionellen Crew und so ist dies auch ein unkonventioneller Film, in dem nicht der sportliche Wettbewerb im Vordergrund steht, sondern die Auseinandersetzung mit den Höhen und Tiefen einer Extremerfahrung. Es ist die Geschichte einer Reise auf teils verlassenen Seewegen, auf denen der Wind mal zu schwach und mal zu stark bläst, im Kampf mit den Gezeiten und anderen Schiffen und letztlich doch auch immer mit sich selbst. – Der Film ist eine vollkommen subjektive Erzählung, die collagiert wurde aus Super-8-Aufnahmen, Logbucheinträgen, Reiseberichten, Aufzeichnungen an Bord und literarischen Texten zur Seefahrt. Zusammengestellt von Michael Weber, dem Bruder eines Mitseglers, der diese teils verschwommenen Bilder zusammen mit Kollegen des Hamburger Schauspielhauses vertonte.

Mo29.01.Di30.01.Mi31.01.Do01.02.Fr02.02.Sa03.02.So04.02.
18:30
€ 6 / € 5, € 55 / € 45, € 3, € 6,
Aufschlag ggf. bei Überlänge, Begleitung mit Livemusik und Sonderveranstaltungen