Lamb

18. Januar // Di. // 18:00 // Kinosaal // Kino

Valdimar Jóhannsson. ISL 2022. 106 Min. OmU. Mit Noomi Rapace, Hilmir Snær Guðnason, Björn Hlynur Haraldsson

Regisseur Valdimar Jóhannsson hat es sich bei seinem in Cannes als “Besondere Erwähnung” (“Un certain regard”) herausgestellten Erstlingsfilm nicht leicht gemacht. Schließlich handelt es sich beim Schauplatz von Lamb, der imposanten Einöde der isländischen Berge, nicht gerade um einen filmlogistisch dankbaren Ort. Dessen Wirkung jedoch ist immens, ähnlich der Arbeiten, die in Sachen Setting ein vergleichbares Wagnis eingingen (beispielsweise Werner Herzogs Fitzcarraldo).

In Lamb haben Maria und Ingvar besagten Ort fernab der Zivilisation vor Jahren zu ihrem Lebensmittelpunkt erklärt und sich ganz ihren gleichsam herausfordernden wie zufriedenstellenden Rollen als Bauern und Schafzüchter verschrieben. Als zur Weihnachtszeit eines ihrer Tiere ein außergewöhnliches Junges zur Welt bringt, lässt dies niemanden unberührt: weder das kinderlose Paar selbst, das allzu dankbar die Elternrolle für den eigentümlichen Neuankömmling übernimmt, noch die aufgewühlten Tiere auf der Farm – und schon gar nicht die umliegende Landschaft (die in Lamb als weiterer “Hauptdarsteller” fungiert), deren ständiges Changieren zwischen friedlichem Lebensraum und Bedrohungsszenario diffuses Unbehagen bereitet. Und Zweifel nährt: kann jene neu installierte, schicksalhafte Familienkonstellation tatsächlich von Dauer sein? Eine erste Prüfung lässt mit dem Besuch von Ingvars Bruder nicht lange auf sich warten…

Mo17.01.Di18.01.Mi19.01.Do20.01.Fr21.01.Sa22.01.So23.01.
18:0018:0018:00
€ 7 / € 6, € 65 / € 55, € 4, € 7,
Aufschlag ggf. bei Überlänge, Begleitung mit Livemusik und Sonderveranstaltungen
Der Inhalt wird geblockt.
Bitte erlaube Cookies und akzeptiere unsere Datenschutzbestimmungen, indem du auf Akzeptieren oder diesen Banner klickst.