Julian Schnabel – A Private Portrait

11. Januar // Do. // 16:30 // Kinosaal // Kino

Pappi Corsicato. I 2017. 82 Min. FSK 0. Dokumentarfilm

Er malt überlebensgroße Bilder, die seit Mitte der 70er Jahre in namhaften Galerien und Museen ausgestellt werden. Als „Neoexpressionist“ ist sein Markenzeichen die zersplitterte Bildoberfläche, meist hergestellt aus Glas oder Porzellan. Der mittlerweile 66jährige Julian Schnabel gehört zum festen Ensemble der New Yorker Welt der Malerei. Seit Mitte der 90er dreht er auch Filme zu drehen: sein bislang erfolgreichster Titel ist Schmetterling und Taucherglocke über den ehe-maligen „Elle“-Chefradakteur Jean-Dominique Bauby, der am Locked-in-Syndrom litt. Daneben schafft er Skulpturen, Möbel, Architektur und wird von manchen Kritikern gerne als Selbstdarsteller bezeichnet – vielleicht weil er in der Öffentlichkeit gerne in Schlafanzügen auftritt.

In dieser Dokumentation kommen neben Familienmitgliedern auch Freunde zu Wort wie Al Pacino, Willem Dafoe, Laurie Anderson oder Bono.

Mo08.01.Di09.01.Mi10.01.Do11.01.Fr12.01.Sa13.01.So14.01.
16:3016:30
20:30
€ 6 / € 5, € 55 / € 45, € 3, € 6,
Aufschlag ggf. bei Überlänge, Begleitung mit Livemusik und Sonderveranstaltungen