Itzhak Perlman – Ein Leben für die Musik

24. September // Mo. // 20:30 // Kinosaal // Kino

Alison Chernick. USA 2018. 83 Min. OmU. Dokumentation

Die Doku folgt dem Vollblutmusiker fast ein ganzes Jahr um die Welt zu seinen vielen Konzerten und vielfältigen Musik- und Sozialprojekten. Der nach einer Polio-Erkrankung schwer körperbehinderte Virtuose meistert sein Leben in beeindruckender Weise. Und schnell ist zu merken: Dieser Künstler ist ein echtes kommunikatives Multitalent, überall beliebt und überall gefragt. Ob in seiner alten Heimat Israel oder in den USA, ob auf Konzertreise oder privat unterwegs – er ist ständig im Einsatz, ohne dabei ruhelos oder hyperaktiv zu wirken. Seine Frau Toby und seine Violine sind immer dabei. Sobald der alte Herr die mehr als 300 Jahre alte Stradivari, die einst Yehudi Menuhin gehörte, zur Hand nimmt, verändert sich sein Gesichtsausdruck, und schon wird die große Leidenschaft sichtbar, mit der Perlman für seine Kunst lebt. Ebenfalls eine wichtige Rolle im Leben wie im Film spielt Itzhak Perlmans Frau Toby, mit der er vor 2017 Goldene Hochzeit feiern durfte. Sie verliebte sich in den 17-Jährigen bei einem seiner Konzerte, ging in seine Garderobe, stellte sich vor und machte ihm spontan einen Heiratsantrag … Wer ihn spielen hört, wird sie sofort verstehen.

Mo24.09.Di25.09.Mi26.09.Do27.09.Fr28.09.Sa29.09.So30.09.
20:30
€ 7 / € 6, € 65 / € 55, € 4, € 7,
Aufschlag ggf. bei Überlänge, Begleitung mit Livemusik und Sonderveranstaltungen
Der Inhalt wird geblockt.
Bitte erlaube Cookies und akzeptiere unsere Datenschutzbestimmungen, indem du auf Akzeptieren oder diesen Banner klickst.