Ich habe KIEL erlebt

27. April // Sa. // 17:00 // Kinosaal // Kino

Ein gefilmtes Leben zwischen 1939 und 1955.

Oliver Boczek und Gerald Grote. D 2024. 54 Min.

Vor vier Jahren brachten Oliver Boczek und Gerald Grote ihre Dokumentation Ich habe KIEL zu erzählen ins Kino – für das Kino in der Pumpe war dies mit Abstand der erfolgreichste Film seit seinem Bestehen. Nun legen die beiden Filmemacher ihren neuen Film vor, der ebenso eine Kieler Familiengeschichte erzählt. Diesmal geht es um den Konditormeister Theodor Fiedler, der zu Weihnachten 1939 eine 8mm-Kamera erhält. In den folgenden 16 Jahren belichtet er mehr als fünf Kilometer Filmmaterial und hält darauf sein Leben zwischen Beruf und Familie, zwischen Kriegseinsatz und Rückkehr und zwischen privaten und öffentlichen Eindrücken fest.

Was der talentierte Film-Amateur Theodor Fiedler vor 85 Jahren begann, erfährt nun seine Vollendung in einzigartiger Kino-Qualität. Seine wertvollen Bilder werden mittels der gefühlvollen Bearbeitung durch Oliver Boczek und Gerald Grote zu mehr als nur Ablichtungen längst erloschener Augenblicke. Seine Aufnahmen erhalten jetzt jenen hohen Schauwert, der es ermöglicht, eine vergangene Gegenwart zu einer gegenwärtigen Vergangenheit werden zu lassen.

Mo22.04.Di23.04.Mi24.04.Do25.04.Fr26.04.Sa27.04.So28.04.
17:0017:0017:0017:0017:0017:00
€ 7 / € 6, € 65 / € 55, € 4, € 7,
Aufschlag ggf. bei Überlänge, Begleitung mit Livemusik und Sonderveranstaltungen