Frequenz__ Festival 2024: Georges Kentros + Mattias Petersson – Live-Elektronik

31. Mai // Fr. // 21:00 // Roter Salon // Konzert

20:00

Das Frequenz__Festival feiert sein fünfjähriges Bestehen neun Tage lang an neun Spielorten in Kiel und dem KulturForum-Schlossgarten Plo?n mit Performances aus den verschiedenen Sparten der Frequenz__Arbeit.
Neben einer Komponist *innen / Klangkünstler *innen-Werkstatt, Installationen, Ensemble Konzerten, Musiktheater und Vorträgen ist das Festival in diesem Jahr ebenfalls mit mehreren Produktionen in Plön präsent. Mehr als 50 Künstler *innen werden in 20 Veranstaltungen zu erleben sein, darunter mehrere Uraufführungen und Deutsche Erstaufführungen.
Das Festival bietet Studierenden eine reduzierte Konzertkarte von 5 EUR und Schüler genießen eintrittsfreie Karten.

Frequenz__ lädt zu einem sehr besonderen Abendprogramm am 31. Mai in der PUMPE ein.
Wir feiern unser fünfjähriges Bestehen und blicken auf fünf Jahre inspirierender, spannender und nachhaltiger Kooperationen zurück. Das alles, trotz fast drei Jahren Pandemie. Zu diesem Anlass haben wir ein dreiteiliges Abendprogramm zusammengestellt, bei dem Johanna Sulkunen, die Gewinnerin des Dänischen Jazz Preis 2023, der Star des Abends sein wird. Anschließend gibt es die Möglichkeit, mit der Künstlerin und dem Frequenz__ Team anzustoßen.

Der Geiger George Kentros und der Elektronikkomponist Mattias Petersson bilden das Duo there are no more four seasons (nomoremusic.se), das historische Musikwerke aufgreift und verschiedene zeitgenössische Strategien anwendet, um die Frage zu stellen, was diese Komponisten wohl geschrieben hätten, wenn ihre Werke heute komponiert worden wären. Ihre selbstbetitelte Debüt-CD aus dem Jahr 2008 wurde von der schwedischen Zeitung Dagens Nyheter zu einer der zehn besten klassischen Aufnahmen des Jahrzehnts gekürt. Das Duo hat in der Folge Werke von Ravel, Biber und Johann Strauss Jr. neu komponiert und tritt sowohl in Konzertsälen als auch in Underground-Clubs sowie auf Elektronik-Festivals auf.

Corelli/nm4s: Concerto grosso op x no. X, „Weinachtskonsert“
Leo Correia de Verdier/nm4s: Facetten der Duette

Mattias Petersson, Dozent an der Königlichen Hochschule für Musik in Stockholm, ist Komponist und Performer und arbeitet mit hybriden Formen von Computermusik, Live-Coding und modularer Synthese. Er ist weltweit sowohl als Solokünstler als auch in verschiedenen Konstellationen aufgetreten. Eines seiner bemerkenswertesten Projekte ist die langjährige Zusammenarbeit mit dem Geiger George Kentros im Duo There are no more four seasons. Das 2004 gegründete Duo ist ein Pionier der Rekompositionsbewegung, die ältere Musikstücke aufgreift und neu kontextualisiert, um sie für unsere Zeit relevant zu machen. Als Solokünstler hat er Musik bei Labels wie Hallow Ground, Moving Furniture Records, Ideal Recordings und Fylkingen Records veröffentlicht.

Der experimentelle Geiger George Kentros studierte an der Yale University und der Mannes School of Music in den USA sowie an der Königlichen Hochschule für Musik in Stockholm. Er ist als Kammermusiker, Solist und gelegentlich auch als Schauspieler in ganz Europa sowie in Nord- und Mittelamerika, Japan und Ozeanien aufgetreten, vor allem mit dem Ensemble für Neue Musik the peärls before swïne experience und dem Elektronik-Duo there are no more four seasons. Spezialisiert auf die neueste Kunstmusik gab er mehr als 200 Werke bei Komponist:innen in Auftrag. Er erhielt Preise für zeitgenössische Interpretation von der Gesellschaft schwedischer Komponisten, der Edition Reimers und dem Nordischen Komponistenrat. Außerdem gründete er den Avantgarde-Kunstklub SEKT, der ein Pionier im Bereich genreübergreifender alternativer Kunstausdrücke war, und ist seitdem in den Vorständen verschiedener kunstpolitischer Gesellschaften sowie des Festivals Sound of Stockholm und – als deren Präsidialrat – der International Society of Contemporary Music tätig. Während seines fünfjährigen Stipendiums des schwedischen Kunstrats und als Forschungsstipendiat an der Königlichen Kunstakademie in Stockholm entwickelte er das Projekt This violin must die, eine Lecture Performance, bei der eine Geige auf der Bühne zerstört wird und die dabei entstehenden Klänge 40 Minuten lang bearbeitet und wiedergegeben werden.

Weitere Informationen unter www.frequenz-kiel.de/festival

Karten für alle Veranstaltungen sind an der Abendkasse der jeweiligen Spielorte und auf Eventim-light.com erha?ltlich: www.frequenz-kiel.de