Dokumentarfilmsommer: Wim Wenders, Desperado

06. August // Do. // 19:30 // Kinosaal // Kino

D 2020. Eric Friedler u. Andreas „Campino“ Frege. 120 Min. FSK 12.

Im August wird er 75 Jahre alt und ein anderer großer Mann des deutschen Filmes – Werner Herzog – erkennt neidlos an, dass der Jubilar nun ein halbes Jahrhundert Filme gemacht hätte und „kein wirklich schlechter“ dabei sei. Kann man so formulieren und einige der bedeutendsten und erfolgreichsten wie „Der Himmel über Berlin“ oder „Buena Vista Social Club“ anführen. Eric Friedler und Wenders‘ langjähriger Freund Campino – Frontmann der Toten Hosen – widmen ihm zwei Stunden, in denen Wenders an die Schauplätze seiner eigenen Werke geschickt wird, wie die Wiener Straßenbahn aus „Die Angst des Tormanns beim Elfmeter“ oder in die Wüste aus „Paris, Texas“. Außer Werner Herzog und natürlich Wim Wenders selbst, kommen Weggefährten wie Dennis Hopper und Francis Ford Coppola zu Wort, aber auch Ehefrau Donata gibt überraschende Einblicke in die intellektuelle und emotionale Innenwelt des Künstlers.

Mo03.08.Di04.08.Mi05.08.Do06.08.Fr07.08.Sa08.08.So09.08.
19:3019:3019:30
€ 7 / € 6, € 65 / € 55, € 4, € 7,
Aufschlag ggf. bei Überlänge, Begleitung mit Livemusik und Sonderveranstaltungen
Der Inhalt wird geblockt.
Bitte erlaube Cookies und akzeptiere unsere Datenschutzbestimmungen, indem du auf Akzeptieren oder diesen Banner klickst.