Die Kinder der Toten

29. Dezember // So. // 17:00 // Kinosaal // Kino

Kelly Cooper u. Pavol Liska. AT 2018. 90 Min. Dt. Zwischentitel. FSK 12. Mit Andrea Maier, Greta Kostka, Klaus Unterrieder

Elfriede Jelinek bezeichnet es selbst als ihr wichtigstes Werk: „Die Kinder der Toten“. Ein Gespensterroman mit nicht zufällig 666 Seiten, die sich mal unheimlich, mal sehr komisch und dann auch wieder beklemmend lesen. Situiert ist das Geschehen an den Kindheitsorten der Nobelpreisträgerin, zwischen Mürzzuschlag und Mariazell, gelegen in der Obersteiermark. Im Wirtshaus „Alpenrose“ – bei Schnitzel und Limo – kommt es zum Streit zwischen Karin und ihrer ohne Unterlass auf sie einredenden Mutter. Mit ihnen im Gastraum allerlei lüsterne Paare, die ihre Begehrlichkeiten kaum verhehlen. Kurze Zeit später verunglückt Karin bei einem Unfall. Ihr Geist irrt darauf durch die Natur, verfolgt von einer bösartigen Doppelgängerin, mit der sie am „Wasserfall zum Toten Weib“ aufeinandertrifft. Rinderherden spazieren ebenfalls durch einsame Landschaften. Ein Förster trifft im Wald auf syrische Flüchtlinge, und die Witwe eines Nazis zeigt in einer Fabrikhalle idyllische Heimatfilme für ein bewegtes Publikum. Und von überall her kommen die Toten, und überall geistern sie herum, die Toten, die aus der Erde brechen, Supermärkte plündern und die Gehirne der Lebenden fressen. Über Jahrzehnte totgeschwiegene Traumata und Gewaltakte der Vergangenheit werden zu diesen Untoten und fressen sich in das kollektive Gedächtnis und Gewissen.
Das Regie-Duo – Gründer des „Nature Theater of Oklahoma“ – adaptiert den Stoff auf eine ganz eigene Weise. Die Kamera wackelt, es wurde auf Super-8-Film gedreht, und auf gesprochenen Dialog wird zugunsten von Zwischentiteln verzichtet. Aber er bleibt nicht stumm, der Film, denn es schlabbert und schmatzt und kracht und knallt ordentlich auf der Tonebene. – In deutschen Theatern gehören die Werke Elfriede Jelineks zum Repertoire, filmische Umsetzungen gelten hingegen als schwierig, aber – wie man hier erleben kann – möglich ist alles und das auch noch außerordentlich originell.

Mo23.12.Di24.12.Mi25.12.Do26.12.Fr27.12.Sa28.12.So29.12.
17:00
€ 7 / € 6, € 65 / € 55, € 4, € 7,
Aufschlag ggf. bei Überlänge, Begleitung mit Livemusik und Sonderveranstaltungen
Der Inhalt wird geblockt.
Bitte erlaube Cookies und akzeptiere unsere Datenschutzbestimmungen, indem du auf Akzeptieren oder diesen Banner klickst.