Diablery (GR), Vamacara (DE, PL), Thjodrörir

11. September // So. // 20:00 // Roter Salon // Konzert

19:00

The Death Womb – Central Europe Tour 2022

Diablery (Athen)
Vamacara (Kiel/Warschau)
Thjodrörir (Neumünster)

Diablery (Epic Black Metal, Athen, für Fans von Emperor, Satyricon, Inferno):
“Aus der Dunkelheit entsprungen und auf direktem Rückweg in dieselbe. Löst sich in Dunkelheit auf und hinterlässt Risse im Raum. Aus diesem Gegensatz entspringt die Kraft, die wir als Bewusstsein kennen. Doch was jenseits des Bewusstseins liegt und Kausales mit Akausalem verbindet, muss verborgen bleiben. Im Schoße des Todes, wo kein Wort mehr etwas bedeutet.“

Vamacara (Psychedelic Doom/Stoner/Black Metal, Kiel/Warschau, für Fans von Urfaust, Bölzer, King Gizzard and the Lizard Wizard):
Vamacara wurden von nocleansinging.com unlängst als “facettenreiches, genregrenzensprengendes Undergroundjuwel“ betitelt und haben auf ihrem aktuellen Album einmal mehr unter Beweis gestellt, dass psychedelischer 70er Rock, Doom, Stoner und Blastbeats durchaus zusammenpassen. Garniert wird das Ganze mit fernöstlichen Themen und verschiedensprachigen Texten.

Thjodrörir (Pagan Metal, Neumünster):
Die Macht seiner Stimme bahnt sich ihren Weg durch Erde, Gestein und Fels. Aus den tiefen Minen bahnt sich Thjodrörir den Weg empor gen Sonne. Thjodrörir, Pagan Metal aus Schleswig Holstein. Die Zwerge der nordischen Mythologie sind seit der Gründung im Jahr 2016 das Thema der vierköpfigen Truppe.