Born In Evin

26. Oktober // Sa. // 18:30 // Kinosaal // Kino

Maryam Zaree. D 2019. 96 Min. Dokumentarfilm

Die Schauspielerin Maryam Zaree kennen wir nicht nur als Gerichtsmedizinerin im Tatort, sondern aktuell auch durch ihre Rolle in der Erfolgsserie 4BLOCKS, für die sie 2018 mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet wurde. Geboren wurde sie im Iran – als Tochter einer politischen Gefangenen des iranischen Terrorregimes im berüchtigten Foltergefängnis von Evin. Ihre Mutter, mittlerweile in der Frankfurter Kommunalpolitik aktiv, möchte nur ungern über die Vergangenheit sprechen – erst recht nicht über die Zeit in Gefangenschaft. Doch Maryam hat Fragen, denen sie in ihrem Dokumentarfilm-Regiedebüt auf den Grund geht: Wie hat sich die Traumatisierung durch Verfolgung und Gewalt in die Körper und Seelen der Überlebenden und die ihrer Kinder eingeschrieben? Wie kommen die Opfer persönlich damit zurecht, dass die Täter bis heute ungestraft an der Macht sind? Die Antworten sucht sie in Paris, London und Florenz, sie besucht ihren Vater, der ebenfalls und viel länger als sie in Evin inhaftiert war, sie reist zu Verwandten, Freundinnen ihrer Mutter und zu ehemaligen politische Weggefährten ihrer Eltern. Sehr eindrücklich zeigt sie, wie sich die Spätfolgen von Verfolgung und Flucht nicht nur auf die Betroffenen, sondern auch auf die nachfolgenden Generationen auswirken.

Mo21.10.Di22.10.Mi23.10.Do24.10.Fr25.10.Sa26.10.So27.10.
18:3018:3018:30
€ 7 / € 6, € 65 / € 55, € 4, € 7,
Aufschlag ggf. bei Überlänge, Begleitung mit Livemusik und Sonderveranstaltungen
Der Inhalt wird geblockt.
Bitte erlaube Cookies und akzeptiere unsere Datenschutzbestimmungen, indem du auf Akzeptieren oder diesen Banner klickst.