Suburra

30. Januar // Mo. // 18:15 // Kinosaal // Kino

Stefano Sollima. IT 2015. 130 Min. Mit Pierfrancesco Favino, Elio Germano, Greta Scarano

Nach einer ausschweifenden Partynacht mit dem Parlaments-Abgeordneten Filippo Malgradi kommt eine minderjährige Prostituierte ums Leben. Aus Angst vor einem Skandal versucht er den Vorfall zu vertuschen. Schließlich ist er gerade dabei, für den Paten „Samurai“ ein Bauvorhaben umzusetzen, mit dem die Mafia ihre Macht in Rom endgültig sichern könnte. Doch nicht nur die Mafia hat ein Wörtchen mitzureden, sondern auch ein komplexes Geflecht aus korrupten Staatsvertretern, Neo-Faschisten und sogar Würdenträgern des Vatikans. Als Malgradis Vertuschungsversuch misslingt, wird auch der gefährliche Anacleti-Clan auf das Bauvorhaben aufmerksam und Kapital aus der Angelegenheit zu schlagen. Samurais feines Beziehungsgeflecht droht in die Brüche zu gehen und zwingt ihn zu drastischen Maßnahmen.
Politik, Sex, Mafia, Drogen und Gewalt sind die Zutaten des wuchtigen Sittengemäldes, das Regisseur Stefano Sollimas in „Suburra“ erschafft. Ein zutiefst verstörender, aber dennoch mitreißender Film über die Abgründe der italienischen Gesellschaft.

Mo30.01.Di31.01.Mi01.02.Do02.02.Fr03.02.Sa04.02.So05.02.
18:1518:15
€ 6 / € 5, € 55 / € 45, € 3, € 6,
Aufschlag ggf. bei Überlänge, Begleitung mit Livemusik und Sonderveranstaltungen