Licht

23. Februar // Fr. // 20:30 // Kinosaal // Kino

Barbara Albert. D/A 2017. 97 Min. Mit Maria Dragus, Devid Striesow, Lukas Miko, Katja Kolm, Maresi Riegner

Wien 1777. Die 18-jährige Maria Theresia Paradis ist seit ihrer Kindheit blind. Aber sie spielt Klavier wie keine Zweite. Ein Wunderkind – und damit ein Segen für ihre Eltern, die in der Wiener Gesellschaft mit ihr angeben und sie konzertieren lassen. Um vielleicht doch ihr Augenlicht wiederzuerlangen, begibt sie sich für einige Monate in Behandlung des berühmten Franz Anton Mesmer. Doch was manche als Scharlatanerie abtun, zeigt bei der jungen Virtuosin bald Wirkung. Im Kreise der wundersamen Patienten und durch die Freundschaft zum Stubenmädchen Agnes erlebt sie zum ersten Mal so etwas wie Freiheit. Und dann beginnt sie, Bilder wahrzunehmen. Doch umso mehr sie Umrisse und Farben erkennt, umso mehr verliert sie ihre Virtuosität am Klavier – bis sie schließlich nur noch mit verbundenen Augen akkurat spielen kann. Ihren Eltern nehmen es mit Besorgnis auf – geht ihnen hier eine Einnahmequelle verloren? – Die Handlung beruht auf wahren Begebenheiten, Maria Theresia Paradis lebte von 1759 bis 1824 und machte als Klaviervirtuosin und Komponistin von sich reden. Regisseurin Barbara Albert bettet die Geschichte in ein sensibel rekonstruiertes Panorama des achtzehnten Jahrhunderts, spürt aber ebenso zeitlose Aspekte auf. So erzählt Licht auch vom Erwachsenwerden einer jungen Frau, die sich von ihrem Elternhaus löst und auf eigenen Füßen steht.

Mo19.02.Di20.02.Mi21.02.Do22.02.Fr23.02.Sa24.02.So25.02.
20:3020:3020:3020:30
€ 6 / € 5, € 55 / € 45, € 3, € 6,
Aufschlag ggf. bei Überlänge, Begleitung mit Livemusik und Sonderveranstaltungen