Dokumentarfilmsommer: Whitney – Can I Be Me

24. Juli // Mo. // 20:30 // Kinosaal // Kino

Nick Broomfield, Rudi Dolezal. USA/UK 2017. 105 Min.


Am 11. Februar 2012 wird Whitney Houston – das Ausnahmetalent der amerikanischen Popmusik – leblos in der Badewanne eines Hotelzimmers gefunden. Nicht nur die Musikwelt steht fortan unter Schock. Das dramatische Ende von Houstons viel zu kurzem Leben – die Popdiva starb mit 48 Jahren – stellen die Regisseure Nick Broomfield und Rudi Dolezal ganz bewusst an den Beginn ihrer sehr privaten Spurensuche, bei dem der Mensch und weniger der Superstar im Mittelpunkt steht. Whitney Houston war so erfolgreich wie kaum eine andere Künstlerin in den letzten 30 Jahren. Ihr tragischer Tod wirft bis heute viele Fragen auf, die das Regie-Duo Nick Broomfield und Rudi Dolezal in dieser eindringlichen Dokumentation zu beantworten versucht. Dabei rücken bislang unveröffentlichte Privataufnahmen den Fokus auf die Persönlichkeit hinter der glamourösen Popstar-Fassade. Und dieser zerbrach letztlich an Fremdbestimmtheit, Rassismus und Homophobie.

Mo24.07.Di25.07.Mi26.07.Do27.07.Fr28.07.Sa29.07.So30.07.
20:3020:3020:30
€ 6 / € 5, € 55 / € 45, € 3, € 6,
Aufschlag ggf. bei Überlänge, Begleitung mit Livemusik und Sonderveranstaltungen