Dokumentarfilmsommer: Timeswings – Hanne Darbovens Kunst

07. August // Mo. // 18:30 // Kinosaal // Kino

Rasmus Gerlach. D 2016. 84 Min.

Die deutsche Konzeptkünstlerin Hanne Darboven widmete sich in ihren Arbeiten einem kaum fassbaren Sujet: der Zeit. 1941 als Tochter eines Hamburger Kaufmannspaares geboren, studierte Darboven an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg, bevor sie nach New York aufbrach und dort, zunächst fernab der dortigen Kunstszene, ihren eigenen Stil festigte: In strengen Strukturen und nach selbstgewählten Codierungen schrieb sie Zahlen und mathematische Berechnungen nieder, machte Zeitabläufe in Schrift und Bild sichtbar, wandelte diese verbildlichten Zeiträume wiederum in Töne um und ließ so Musik aus Daten entstehen. Filmemacher Rasmus Gerlach ist Hanne Darboven mehrfach begegnet und filmte u.a. die Aufführung ihres Orgelkonzertes in der Laeiszhalle anläßlich ihres 60. Geburtstags 2001. Der Dokumentarfilm zeigt wichtige Ausstellungen und nimmt das Publikum mit zu einem Besuch im Atelier der 2009 verstorbenen Künstlerin in einem alten Bauernhaus in Harburg ein. Ein Haus, bis zum ?“ußersten gefüllt mit Erinnerungen und ihrer Kunst, dass selbst die Decke von ihren faszinierenden Zahlenwerken bedeckt ist. In Kombination mit Interviews mit Mitarbeitern und Wegbegleitern entsteht ein würdiges Porträt einer Künstlerin, die als weiblicher Dandy in die Geschichte einging.

Mo07.08.Di08.08.Mi09.08.Do10.08.Fr11.08.Sa12.08.So13.08.
18:3018:3018:30
€ 6 / € 5, € 55 / € 45, € 3, € 6,
Aufschlag ggf. bei Überlänge, Begleitung mit Livemusik und Sonderveranstaltungen