Dokumentarfilmsommer: Robert Doisneau – Das Auge von Paris

18. August // Fr. // 18:30 // Kinosaal // Kino

Clémentine Deroudille. FR 2015. 75 Min.

Die Motive des legendären Fotografen Robert Doisneau bestechen durch ihre hinreißende Einfachkeit: spielende Kinder auf einer Brache vor Paris, ein sich küssendes Paar auf der Straße. Doisneau, geboren 1912 in ärmlichen Verhältnissen in einem Pariser Vorort, hatte es sich zur Aufgabe gemacht, den Augenblick und den Alltag festzuhalten. Er wurde damit zu einem der wichtigsten Vertreter der sogenannten “humanistischen Fotografie” und ließ in seinen Bildern eine Intimität erkennen, wie sie nur selten auf Lichtbildern zu finden ist. Clémentine Deroudille blickt in ihrer Dokumentation auf das Leben und Werk ihres Großvaters zurück, der Generationen von Fotografen geprägt hat. Dank ihres familiären Hintergrundes hatte Deroudille Zugang zu bisher unveröffentlichtem Material aus dem Nachlass. In dutzenden Interviews kommt nicht nur Doisneau selbst zu Wort, darüber hinaus befasst sich die Dokumentation auch mit Aussagen von Freunden und Kollegen über das Werk des Fotografen. Ein lebendiges Porträt von Robert Doisneau, der als einer der wichtigsten Fotokünstler des 20. Jahrhunderts gilt und Legenden wie Pablo Picasso vor der Linse hatte.

Mo14.08.Di15.08.Mi16.08.Do17.08.Fr18.08.Sa19.08.So20.08.
18:3018:3018:3018:30
€ 6 / € 5, € 55 / € 45, € 3, € 6,
Aufschlag ggf. bei Überlänge, Begleitung mit Livemusik und Sonderveranstaltungen