Das grüne Gold

16. November // Do. // 18:30 // Kinosaal // Kino

Joakim Demmer. SWE, D, FIN 2016. 82 Min. FSK 0. Dokumentarfilm

„Aethiopien ist bei etwa 99,3 Millionen Einwohnern mit einem jährlichen Brutto-National-Einkommen von 830 US-Dollar pro Kopf eines der ärmsten Länder der Welt“ schreibt das Auswärtige Amt auf seiner Webseite. Weitere Stichwörter zu dem in Ostafrika gelegenen Binnenstaat lauten u.a.: Bodenerosionen, Ressourcenmangel, Dürreperioden, Bevölkerungswachstum, Hungerkatastrophen… Aber wie passt damit zusammen, dass die äthiopische Regierung Millionen Hektar Land an ausländische Investoren verpachtet? Benötigt das Land die Flächen nicht selber, um seine Bürger zu ernähren? Ackerland ist das neue grüne Gold, weltweit wächst die kommerzielle Nachfrage nach Anbauflächen für den globalen Markt. Auch in Aethiopien träumt man den Traum vom Wohlstand und setzt dafür auf das Geschäft mit den Ackerflächen. Man erhofft große Exporteinnahmen, doch der Handel bleibt nicht ohne Folgen für eine Millionen Kleinbauern, die ihre Lebensgrundlage verlieren. Dass zu dieser Entwicklung auch Milliarden Dollar Entwicklungshilfe von der EU und der Weltbank beitragen, macht es auch zu einem Thema der westlichen Welt.

Mo13.11.Di14.11.Mi15.11.Do16.11.Fr17.11.Sa18.11.So19.11.
18:3018:30
€ 6 / € 5, € 55 / € 45, € 3, € 6,
Aufschlag ggf. bei Überlänge, Begleitung mit Livemusik und Sonderveranstaltungen