257ers – Verlegt ins MAX !

19. Januar // Do. // 20:00 // Saal // Konzert

19:00

Präsentiert von: Hiphop.de, 16BARS, Backspin

Die 257ers stammen aus Essen-Kupferdreh, einem Stadtteil im Süden der Pottmetropole, also dem Arsch des Ruhrgebiets. Idyllisch ist es hier: Ein ruhiges Fleckchen Erde mit einem Park, einem Wald, einem Supermarkt“ eben rein gar nicht so, wie man sich den Pott vorstellt. »Wir sind hier der einzige Schmutz«, lachen die 257ers. »Das muss an der Luft liegen.« In der Tat haben die 257ers richtig einen der Klatsche ??“ aber mit seiner ganz eigenen Humor- und HipHop-Definition haben sich die 257ers in den letzten Jahren von Essen aus eine riesige Fangemeinde erspielt. Die Postleitzahl ihres Heimatorts – 45257 Essen Kupferdreh – lieferte ihnen dazu den Namen. Mit ihrer berühmt-berüchtigten Live-Show haben die Essener jede Halle von Deutschland bis nach Österreich und in die Schweiz abgerissen, sich eine sektenähnliche Anhängerschaft von »Mutanten« erspielt, die Jugendsprache durch Begrifflichkeiten wie »Akk!« und »Abgehn!«geprägt und Ende 2014 mit ihrem Album »Boomshakkalakka« endlich auch die Chartspitze erklommen. Nach ihrer Nummer 1 LP melden sich die 257ers nun nach zwei jahren Pause am 01.07.2016 mit ihrem neuem Album »Mikrokosmos« zurück. Mit ihrem aktuellem Song »Holland« lösten sie bereits einen großen Hype aus und schafften es in den Niederlanden in die Radios, Zeitungenund ins Fernsehen.

257ers – »Mikrokosmos«
Nach ihrer Nummer 1-LP „Boomshakkalakka“ melden sich die 257ers nach zwei Jahren Pause am 01.07.2016 mit ihrem neuen Album „Mikrokosmos“ zurück.

Mit ihrer ganz eigenen Humor- und HipHop-Definition haben die Essener mit ihrer berühmt-berüchtigten Live-Show jede Halle von Deutschland bis nach Österreich und in die Schweiz abgerissen, sich eine sektenähnliche Anhängerschaft von »Mutanten« erspielt, die Jugendsprache durch Begrifflichkeiten wie »Akk!« und »Abgehn!« geprägt und Ende 2014 mit ihrem Album endlich auch die Chartspitze erklommen.

Auf dem neuen Album »Mikrokosmos« bewegen sich die 257ers auf 15 Songs mit handwerklich perfektem Rap in Text und Ton als Grundlage einmal quer durch die Musikgeschichte. Alexis Troy, der das Album als ausführender Produzent betreut hat, führt in seinen Produktionen geschickt sämtliche Genres zusammen und verpasst den Essenern ein gelungenes musikalisches Upgrade.

Mit dem Opener »Wieder da« feiert die Band ihr Comeback unter der Discokugel und legt mit »Holland« eine House-Liebeserklärung auf die Niederlande, deren frittierte Fleischkroketten, trinkbaren Pudding und Fußballkünste nach. Auf »Elton John« huldigen die Essener den sonnenbebrillten Sir und Klimperking des britischen Königreichs und auf »Holz« zu Reggae-Rhythmen dem vielseitigem Rohstoff aus den Wäldern.

»Früher war alles besser« zelebriert mit Hilfe von Rave-Klängen unbeschwerte Kinderzimmer- Nostalgie, während »Out of se Window« und »Jibbitbongbier« dadaistische Freidreher der bekloppten Sorte sind. »Mikrokosmos« ist der bis dato bestgelungenste Beweis dafür, dass die 257ers nicht nur eine durchgeknallte HipHop-Crew sind und nicht nur enorm vielen Flausen, sondern auch ein schier unerschöpfliches Repertoire an neuen Songideen und jede Menge Weltherrschaftspläne im Kopf haben. Abgehn!

€ 25,00 zzgl, Gebühr